Björn für Oyten

Der Oytener Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hat bekannt gegeben, dass Björn Meyer im Mai 2019 für das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Oyten kandidieren wird.

Reena Saschowa, Vorsitzende des Ortsverbandes, stellte den Kandidaten aus den eigenen Reihen vor:

„Als Bürgermeister Manfred Cordes seinen erwarteten Rückzug terminiert hat, hat natürlich auch bei uns die Suche nach einem geeigneten Kandidaten begonnen, da wir es wichtig finden, dass der künftige Bürgermeister Grüne Ziele verfolgt und Grüne Politik umsetzt. Allerdings brauchten wir nicht lange zu suchen, denn Björn Meyer ist bereit, das Amt des Bürgermeisters wahrzunehmen. “ Er ist für das Amt wie gemacht!“

Der 1971 geborene Fraktionsvorsitzende der Oytener Grünen ist seit 2016 Mitglied im Gemeinderat, von 2011 bis 2016 war er bereits als Beratender Bürger für die Grünen tätig.

Meyer ist seit 1990 familiär mit Oyten verbunden und seit 2002 in Oyten in der Hauptstraße wohnhaft. Er ist alleinerziehender Vater zweier Kinder im Teenager-Alter (Amelie, geboren 2001, und Jannis, geboren 2004).
Seit 1997 ist er freiberuflich selbstständig tätig als Fachjournalist, Übersetzer, Musiker, Multimedialist und Pixelschubser.

„Es ist ja nicht so, dass Manfred Cordes nach seiner langen Amtszeit einen Scherbenhaufen hinterlässt, im Gegenteil steht Oyten ja durchaus ganz passabel da. Viele der in der Vergangenheit gefassten Entscheidungen haben wir Grünen selbst initiiert. Andererseits gibt es auch eine Menge Dinge, die wir ganz anders gelöst hätten – als Beispiele nenne ich da den Feuerwehranbau oder die seltsamen, angeblich alternativlosen Entscheidungen zur neuen Ortsmitte – deshalb ist es notwendig, mit einem neuen Bürgermeister auch einen neuen Wind durch das Rathaus wehen zu lassen. Der alle laufenden Prozesse neu betrachtet und bewertet und eben nicht aus dem Dunstkreis der alteingesessenen Politiker kommt“, begründet Meyer die Notwendigkeit eines Grünen Kandidaten.

Seine Ziele basieren auf dem Wahlprogramm, das die Oytener Grünen zur Kommunalwahl 2016 aufgestellt haben: „Die dort genannten Ziele und Prozesse haben natürlich weiterhin Gültigkeit. Sie sind in ein grundlegendes Konzept für Oyten als Ganzes eingebettet, damit nicht wie bislang immer nur Einzelbaustellen halb zu Ende gedacht werden“, erklärt Meyer.

Ziele in Stichpunkten:

  • Oyten als Großes Ganzes betrachten
  • Verkehrsbelastung bekämpfen durch intelligentes Verkehrsleitsystem, das unnötige LKW-Fahrten durch den Ort verhindert, innerörtlichen Individualverkehr durch Attraktivierung des örtlichen ÖPNV verringern (Stärkung des Bürgerbusses, bessere Radwege, Mietfahrradstationen an neuralgischen Punkten)
  • Keine Gasbohrung auf Oytener Gemeindegebiet und in Trinkwasserschutzgebieten • Ernsthafte Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe, in der unmittelbar Betroffene in sachlicher Debatte mitentscheiden
  • Klimaschutz beginnt auch in Oytener Haushalten, Gemeinde muss als Vorbild mindestens klimaneutral arbeiten, durch Einsatz von Photovoltaik und Windkraft muss die Nutzung regenerativer Energien Vorrang bekommen, E-Mobilität zur Norm werden
  • Ökologisches Bauen und Sanieren, insbesondere bei allen Gebäuden und Neubauten der öffentlichen Hand
  • Renaturierung und Trinkwasserschutz sind Ur-Grüne Themen, die auch Oyten grüner machen sollen. Bienenfreundliche Blühflächen statt Grünflächen, Hecken statt Sichtschutzzäunen, Bäume, die groß und alt werden dürfen – im Ort und nicht bloß auf Ausgleichsflächen
  • Breitbandverbindungen ausbauen, kein Ortsteil und kein Randgebiet darf abgehängt sein
  • Lebenswertes Oyten durch Förderung von Kulturangeboten für jede Generation und verschiedene Interessen, Grünes Band durch Oyten, Attraktivierung des Oyter Sees
  • Straßenausbaubeiträge gleichmäßig und gerecht auf die Schultern aller Einwohner Oytens umlegen

Kurzer Steckbrief Björn Meyer

  • Geboren am 26. Januar 1971 in Bremen als jüngstes von drei Kindern
  • Kindheit in Achim-Uphusen, Jugend in Bremen-Arbergen, aber trotz des Umzuges dank einer Ausnahmegenehmigung weiterhin Besuch der Schule in Achim • 1990 Abitur in Achim
  • 1990 bis 1996 Studium Politikwissenschaften und Soziologie an der Universität Bremen
  • Während des Studiums freier Mitarbeiter für die Verdener Aller-Zeitung
  • 1996 bis 1997 Redakteur für das Fachmagazin „Keys“ beim PPV Verlag München
  • Seit 1997 freiberuflich als Fachjournalist, Übersetzer, Multimedialist und Pixelschubser tätig, u.a. für Yamaha Music Europe GmbH (Text-Redaktion, Übersetzung, Satz, Handbücher, Vorführer), medical project design GmbH (Betreuung von Internetauftritten), Fachzeitschrift „PC & Musik“ (2010 eingestellt), Lionsbridge (Projektbetreuung von Handbüchern)
  • Die Kurve von der Politikwissenschaft hin zu Musikinstrumenten erklärt sich aus dem Interesse am Musizieren, hauptsächlich auf allem, was Tasten hat. Seit 1987 in verschiedenen Bands als Keyboarder tätig, CD-Veröffentlichungen mit der Bremer Power-Metal-Band „Eternal Reign“, derzeit mit der Pink-Floyd-Tribute-Band „Floyd Unlimited“ unterwegs
  • Verheiratet mit Dr. Bianca Sinn-Meyer (geboren 1972, verstorben 2017)
  • Vater von Amelie (geboren 2001) und Jannis (geboren 2004)
  • Seit 1990 familiär mit Oyten verbunden, seit 2002 hier wohnhaft, im (Groß-)Elternhaus seiner Frau Bianca
  • Von 2009 bis 2014 Vorsitzender des Schulvereins „För use Lüttjen“ der Grundschule Sagehorn
  • Seit 2012 Ensemblemitglied der Oytener Laienschauspieltruppe  „Theaterfroynde“
  • Seit 2009 für die Grünen in Oyten tätig, von 2011 bis 2016 Beratender Bürger im Ausschuss JuKSSS, seit 2016 Ratsherr im Gemeinderat und Fraktionsvorsitzender

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.