Wahlprogramm

Es ist Zeit für einen Personalwechsel.

Als neuer Bürgermeister werde ich frischen Wind in den Gemeindebetrieb bringen, „alte Gewohnheiten“ hinterfragen und Oyten mit kreativen Lösungen nachhaltig für die Zukunft vorbereiten.

Denn die Zukunft ist grün.

Und das hier habe ich mit Oyten in Zukunft vor:

Oyten als Großes Ganzes betrachten

Zusammenhalt zwischen den Ortsteilen stärken – gemeinsam sind wir stärker

Verkehrsbelastung bekämpfen

Intelligentes Verkehrsleitsystem, das unnötige LKW-Fahrten durch den Ort verhindert, innerörtlichen Individualverkehr durch Attraktivierung des örtlichen ÖPNV verringern (Stärkung des Bürgerbusses, bessere Radwege, Mietfahrrad stationen an neuralgischen Punkten)

Keine Gasbohrung

Weder auf Oytener Gemeindegebiet noch in Trinkwasserschutzgebieten

Ehrliche Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe

In der unmittelbar Betroffene in sachlicher Debatte mitentscheiden

Klimaschutz beginnt auch in Oyten

Die Gemeinde muss als Vorbild mindestens klimaneutral arbeiten, durch Einsatz von Photovoltaik und Windkraft muss die Nutzung regenerativer Energien Vorrang bekommen, E-Mobilität zur Norm werden

Ökologisches Bauen und Sanieren

Bei allen Gebäuden und Neubauten fordern und fördern

Renaturierung und Trinkwasserschutz

Bienenfreundliche Blühflächen, Hecken statt Sichtschutzzäunen, Bäume, die groß und alt werden dürfen – im Ort und nicht bloß auf Ausgleichsflächen. Weniger Nitrate ins Grundwasser

Breitbandverbindungen ausbauen

Kein Ortsteil und kein Randgebiet darf abgehängt sein

Lebenswertes Oyten durch Förderung von Kulturangeboten

Für jede Generation und verschiedene Interessen, Grünes Band durch Oyten, Attraktivierung des Oyter Sees

Solidarische Straßenausbaubeiträge

Gleichmäßig und gerecht auf die Schultern aller Einwohner Oytens umlegen