Antrag zur Vernetzung der Seniorenarbeit in der Gemeinde Oyten

Die Überlegungen, Besuche und Befragungen der Faktion der Grünen im Gemeinderat Oyten zum Thema Seniorenarbeit in der Gemeinde ( siehe auch Artikel “ Wie lebt es sich im Alter “ vom 24.6.2013 ), hat zu dem unten stehenden Antrag an die Entscheidungsgremien geführt.

Oyten, den 23.10.2013

Antrag: Vernetzung der Seniorenarbeit in der Gemeinde Oyten

Die Aktivitäten, die von und für Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Oyten angeboten werden, sollen vernetzt werden.

In der Gemeinde Oyten gibt es bereits eine Vielzahl von Angeboten von und für Seniorinnen und Senioren. Dabei handelt es sich sowohl um private Anbieter, Vereine, Kirchengemeinden als auch um kommunale Anbieter. Jedes dieser Angebote hat sein besonderes Profil.

Der Wunsch vieler älterer Menschen ist, die Zeit nach der Verrentung sinnvoll zu nutzten. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist zu erkennen, dass es auch in der Gemeinde Oyten zunehmend ältere Menschen gibt, die sich aktiv in die Seniorenarbeit einbringen oder die Angebote wahrnehmen wollen oder könnten.

Bislang leisten die Anbieter sicher gute Arbeit, ist es aber unserer Auffassung unverzichtbar, nun diese Aktivitäten genauer zu betrachten und zu vernetzen.

Mit der Vernetzung dieser Angebote soll bewirkt werden, dass

–      die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Oyten, die politischen Gremien und die Verwaltung eine Gesamtübersicht über die Seniorenarbeit erhalten,

–      Transparenz für alle Beteiligten entsteht,

–      mehr ältere Menschen ermutigt werden, sich in die Seniorenarbeit einzubringen,

–      mehr ältere Menschen die Angebote nutzen,

–      der Informationsaustausch unter den Anbietern gefördert wird,

–      das eigene Angebot geprüft und ggf. erweitert oder optimiert werden kann,

–      ungenutzte Ressourcen aufspürt werden können,

–      Lücken in der Angebotsvielfalt geschlossen werden,

–      ermittelt werden kann, in welchen Bereichen eventuell die Angebote am Bedarf der Seniorinnen und Senioren vorbei gehen.

 

Im ersten Schritt wird eine Bestandsaufnahme über die unterschiedlichen Angebote gemacht. Zu diesem Zweck wird ein einfacher Fragebogen an die Anbieter mit der Bitte zur Mitwirkung und Rücksendung versandt. Die Inhalte der ausgefüllten Fragebögen werden erfasst und zusammen gestellt.

Im zweiten Schritt wird diese Übersicht mit den Anbietern diskutiert.

Im dritten Schritt wird die dann ggf. überarbeite Übersicht den politischen Gremien vorgestellt.

Im vierten und letzten Schritt werden die Ergebnisse über die Homepage der Gemeinde Oyten und über die Presse veröffentlicht.

Dabei soll ein Ideenpool entstehen, der Anreize schaffen kann, Neues auszuprobieren oder auch nicht bewährte Angebote zurück zu bauen.

Bündnis 90 / Die Grünen

Reena Saschowa

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel