Fragen an die Verwaltung zur Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Landkreis Verden

 

Die Gemeinde Oyten hat durch seine Leitlinien in der Jugendarbeit, der Schulsozialarbeit und den Leitlinien für die Ganztagsschulen, klare Ziele für die Zukunft definiert. Einige Punkte sind noch nicht bearbeitet worden. Offen geblieben ist z.B., die Koordination und Kooperation  mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Landkreises Verden. Mit unseren Fragen möchten wir mehr über die Zusammenarbeit der Verwaltung und über die Beteiligung unserer Bürger, mit dem ASD, erfahren. Eine Beantwortung wurde uns zugesagt.

Wir bleiben am Ball !!

Die Fraktion der Grünen hat am 2.3.2015 folgende Fragen zu TOP 6.1 der Sitzung des JuKSSS gestellt.

1. In welcher Form und in welchen Zeitabständen findet ein Austausch der Verwaltung der Gemeinde Oyten mit der Außenstelle der Kreisverwaltung Verden, dem Jugendamt vor Ort, statt.
2. Gibt es gemeinsame Zielgespräche/Verwaltungsgespräche betr. der sozialen Aufgaben der Gemeinde Oyten?
3. In welchem Gremium/in welchem Rahmen tauschen sich die Sozialarbeiter der Gemeinde mit dem ASD aus? Welche Pläne gibt es für die Zusammenarbeit?
4. Der Landkreis Verden teilt sich die Kosten für die Berghütte mit der Gemeinde. Was ist diesbezüglich für die Zukunft vorgesehen?
5. Welche zusätzlichen Aufgaben der Gemeinde Oyten müssen aus Sicht der Gemeindeverwaltung und des ASD entwickelt werden?
6. Seit einigen Jahren gibt es keinen Bericht aus der Lok. AG im JuKSSS. Welche Gründe gibt es dafür? Welche Überlegungen gibt es, hier wieder eine Regelmäßigkeit zu erreichen?
7. Die Gemeinde Oyten hat viele gute und aktive Sportvereine. Wie sind sie in der Lok. AG vertreten?
8. In welcher Weise sind die Beteiligten der Lok. AG in die Zielplanungen der Gemeinde Oyten eingebunden?
9. Welche Projekte sind in den letzten drei Jahren von der Lok. AG beantragt worden?
– Welche Gründe lagen bei Ablehnung vor?
– In welchem Umfang wurde die jährlich zur Verfügung stehende Summe ausgeschöpft?
– Was geschieht mit dem Restgeld?
10. Welche Überlegungen gibt hinsichtlich der Geschäftsordnung für die Lok. AG?
11. Die MitarbeiterInnen der Gemeinde (Verwaltung, Kitas, Jugendzentrum und Schulsozialarbeiter) nehmen bisher an der Lok. AG teil. Welche Überlegungen gibt es hinsichtlich einer Umstellung der Lok. AG auf die Teilnahme von ausschließlich Ehrenamtlichen? Falls dies geplant sein sollte: Wie sollen die Ehrenamtlichen ausgewählt werden?

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel