Unser Grünes Ohr am Busbahnhof

 

 

 

Das Grüne Ohr war diesmal am Busbahnhof.

Obwohl es ungemütlich kalt war sind uns wieder einige wichtige Fragestellungen und Anregungen zugetragen worden. Unsere Mitbürger kommen gezielt zum Grünen Ohr um uns ihre Vorschläge und Anregungen zu sagen. Wir freuen uns !

Unsere Vertreter im Auge werden diese Fragen in schriftlicher Form an die Verwaltung der Gemeinde weiter leiten und auf die Beantwortung bestehen. Unter der Rubrik Ergebnisse unserer Initiativen, der Anträge und Anfragen können Sie die Beantwortung auch hier auf der Homepage nachlesen.

Wir bleiben am Ball.

Oyten, den 01.03.2015

Folgende Fragen sind beim Grünen Ohr an uns herangetragen worden und wir bitten die Verwaltung um Beantwortung:

1. Wer gehört dem AK Sanierungsgebiet Hauptstraße an und wann tagt er?

2. Sind die Leitstreifen für Sehbehinderte richtig eingebracht? Muß das Noppenfeld nicht am Anfang jeden Leitstreifens sein?

3. Die schrägen Anpflasterungen bei den Grundstückszufahrten sind für Elektroscooter und Elektrorollstühle zu schräg (hier gab es ja auch schon Anfragen von Autofahrern), man kann die Grundstücke von der Straße her nicht erreichen. Was kann und wird hier verändert?

4. Wird bei neuen Bauvorhaben immer auf die fußläufige, barrierefreie Erreichbarkeit geachtet?

5. Wie und wann geht es mit der Entwicklung der Hauptstraße und dem Marktplatz weiter? Wird es zwei Kreisel geben, wie im ursprünglichen Workshop zu Beginn der Planungen einmal festgehalten wurde?

6. Wo bleibt die Begegnungsfläche für Jung und Alt?

7. Gibt es Überlegungen die Überwegung beim neuen Aldi in einen Zebrastreifen umzuwandeln?

8. Warum werden im gesamten Ortsgebiet Bäume so radikal beschnitten, dass nach einigen Jahren ein Fällen der Bäume unabwendbar ist? (siehe Bereich Sagehorner Bahnhof, Richtung Fischerhude und ganz aktuell die Bäume am Kirchweg) Werden die Kronen oder nur eine Seite so radikal beschnitten fault der Baum von oben nach unten und die Standfestigkeit ist nach kurzer Zeit nicht mehr gewährleistet. Gleiches gilt für das radikale, einseitige Einkürzen, hier verlieren die Bäume ihr natürliches Gleichgewicht.

9. Wie ist die Regelung für Osterfeuer in der Gemeinde in diesem Jahr?

10. Ist ein BHKW als Ergänzung zur Heizanlage im Schulzentrum geplant, analog zur GS Bassen?

11. Warum parken Autos in der Lienertstraße auf dem Gehweg? Insbesondere vor dem Altenheim? Ist dies gestattet?

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel